Schöne Gedanken – Entdeckungen

Entdeckungen macht man,
wenn man dasselbe sieht wie alle anderen-
aber etwas anderes dabei denkt.

Albert Szent-Györgyi von Nagyrapolt
(ungarischer Mediziner, Biochemiker und Nobelpreisträger)

Advertisements

Über Andrea Kording

Kordingcoaching www.findyourwhy.wordpress.com www.andreakording.de
Dieser Beitrag wurde unter Leben, Lieben, Meinung, Menschen, NLP, Rumphilosophieren, Schöne Gedanken veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

18 Antworten zu Schöne Gedanken – Entdeckungen

  1. petrahannover schreibt:

    Ja super, die Karikatur paßt voll auf Kollegen von mir 🙂

    Gruß Petra

  2. Babsi schreibt:

    liebste andrea

    so ist es!!!
    die vielfalt macht es und läßt neue entdeckungen und erfindungen entstehen.
    es gehört aber auch oft mut dazu, etwas zu sehen und das auch gegen meinungen dritter durchzusetzen 🙂
    viel entdeckungsfreude wünscht dir
    babsi

  3. buchstabenwiese schreibt:

    Da ist was Wahres dran, liebe Andrea. 🙂
    Der Bilderwitz ist köstlich. 😀

    Liebe Grüße,
    Martina

  4. Werner schreibt:

    Andrea, wo hast du nur immer diese treffenden Zitate her?

    Auch dieses mal wieder eine wirklich gute Anregung nachzudenken.
    Ja, es gibt viel zu entdecken,wenn man die Augen aufmacht und nicht bei gewohnten Sichtweisen und Denkschemata bleibt.

    Ich merke das immer wieder, wenn ich mit unseren Enkel zusammen bin und wir auf Entdeckungstour gehen.
    Sie sehen vieles, was ich auch sehe, aber sie kommen halt – weil sie unvorbelastet sind durch bereits gemachte Erfahrungen – oft zu ganz anderen Schlüssen als ich.
    Von Kindern könnenwir da viel lernen.
    Letzten Sonntag waren wir in der Kelten-Ausstellung inder Völklinger Hütte (http://www.voelklinger-huette.org/index.php?id=527) Ich hätte nicht erwartet, dass die beiden (5 und fast 8) so viel sehen und so lange aushalten. Die Enkelin eher bei den ausgegrabenen Schmuck – und Gebrauchsgegenständen aus alter Zeit, der Enkel mehr bei den Maschinen in der Dauerausstellung dieses Industriedenkmals.
    Und von beiden konnte ich durchaus profitieren.

    Der gezeichnete Witz ist natürlich auch schön.
    Das erinnert mich an den – inzwischen recht erfolgreichen – Schüler, der seinen früheren Mathelehrer wieder traf der sich jahrelang vergebens abgemüht hatte, dem was beizubringen.
    Auf die Frage wie er das denn geschafft hhätte so einerfolgreicher Geschäftsmann zu werden, antwortete dieser: Ich handle mit Holzkisten. Ich kauf sie ein für drei Euro und verkaufe sie für sechs Euro. und mit diesen drei Prozent komm ich ganz gut klar. 🙂

    Entdeckerische Grüße

    Werner

    • andrea2110 schreibt:

      Lieber Werner, die finden mich:-) Schön, dass Du mit Deinen Enkeln die Welt auch noch einmal neu entdeckst, das macht sehr viel Spass… Prozentrechnen ist so ne Sache, ich weiss noch, dass in der Berufsschule die Abiturienten am meisten Probleme damit hatten, dafür konnten sie Kurvendiskussionen usw…. über Deine Geschichte habe ich sehr gelacht… Abenteuer-Grüsse Andrea

  5. Himmelhoch schreibt:

    … sich vielleicht an das dritte Drittel erinnern!
    LG von Clara

  6. minibares schreibt:

    Das sieht man doch auch oft bei Kommentaren.
    Du zeigst ein paar Bilder, jeder reflektiert auf ein anderes.
    Ich finde das sehr interessant.
    Ober die Meldung von der Zug-Fotografin. Ich fand das ganz lustig, Zumal sie wohl sicher war, früh genug von den Gleisen weg zu sein. Sie zuckte die Schultern- wohl nach dem Motto: Warum hälst du den Zug denn an, ich war doch längst weg.
    Wie es da schimpfte in den Antworten, heidewitzka.
    Da wurde mir bewusst, es muss ja nicht immer gutgehen mit solchen Ausflügen auf die Schienen…..

    • andrea2110 schreibt:

      Liebe Bärbel, da hast Du völlig recht. Manchmal werden die Texte und Bilder eben komplett anders verstanden, als ich sie gemeint habe… Und gerade das macht es dann ja auch wieder aus, die verschiedenen Blickwinkel zu lesen… Liebe Grüsse Andrea

  7. Elisabeth schreibt:

    Hihi, jaja, wir Menschen mit unserem 40-bit-Fenster… 🙂
    Liebste Andrea, so sind wir eben! 🙂
    Nicht einmal Einstein hat ALLES genutzt 😉

    Herzlichst, Elisabeth

    • andrea2110 schreibt:

      Liebste Elisabeth, und wenn auch jemand dasselbe macht wie Du, dann macht er es doch nicht mit DEINER Energie… Das fällt mir dazu einfach ein…:-) Fröhliche Entdeckergrüsse Andrea

  8. Emily schreibt:

    …in der Sonne braten. Herrlich! Für die Grafik hätte ich durchaus Verwendung :mrgreen:

    Hab einen schönen Sonntag und lachend Grüße, Emily

  9. andrea2110 schreibt:

    … bei dem herrlichen Sonnenschein gestern… Ich seh schon, wie Du die Grafik im Büro aufhängst oder in der Kaffe-Ecke und ich höre fast schon das Bürogeflüster dabei:-) Liebe Lachgrüsse Andrea

  10. Schlossgeist schreibt:

    Liebe Andrea, das Bild ist ja sensationell…..erinnert mich ein bischen an den Spieler Andy Möller: „Mailand oder Madrid, egal – Hauptsache Spanien“ 🙂

    Wenn, der überhaupt mal 1/3 in Betrieb hatte vom Gehirn :-)) ok,ok – das war zu böse 🙂

    1/3 Gehirn – 1/3 Bauch – 1/3 Herz …super mix!
    Lieben Gruss vom Schlossgeist

    • andrea2110 schreibt:

      Lieber Schlossgeist, und ich hatte mal eine Freundin, die bei einem Eishockey-Zwischenergebnis (3:1 nach dem 1. Drittel) ernsthaft fragte, wieviele Drittel spielen die denn??? Ganz gross…:-) Deine Rechnung gefällt mir… lieben Gehirn-Bauch-Herz-Gruss zu Dir, Andrea

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s