Schöne Gedanken – „Müssen“

„Müssen“ ist ein doppeldeutiges Wort:
Es kann das Fehlen von Begeisterung bedeuten;
es kann aber auch die Einsicht meinen,
dass etwas tun zu müssen ein Liebesdienst bedeuten kann;
den wir mehreren Menschen zuteil werden lassen,
und dann kämpfen wir aus einem inneren Bedürfnis
für das Gemeinwohl aller.

Paul Coelho „Die Arbeit achten“

Bildquelle

Ich mag das Wort „müssen“ nicht besonders, trotzdem sag ich es oft. Interessant wird es, wenn ich dann überprüfe, ob ich das wirklich MUSS oder ob ich es will… Die Worte von Paul Coelho sind eine schöne neue Sichtweise, vielleicht werden „Müssen“ und ich doch noch gute Freunde:-)

Advertisements

Über Andrea Kording

Kordingcoaching www.findyourwhy.wordpress.com www.andreakording.de
Dieser Beitrag wurde unter Gefühle, Leben, Lieben, Meinung, Menschen, Rumphilosophieren, Schöne Gedanken veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

23 Antworten zu Schöne Gedanken – „Müssen“

  1. Emily schreibt:

    Liebe Andrea,

    ich mag das Wort auch nicht besonders. Ich verbinde es mit vielen negativen Dingen und Zwängen. Die Idee das Wort mit einem Liebesdienst zu verbinden gefällt mir besser!

    Liebe Grüße zur dir!
    Emily

  2. „… und dann kämpfen wir aus einem inneren Bedürfnis
    für das Gemeinwohl aller.“

    Dann aber spreche ich nicht mehr von „müssen“. – Ich finde das überhaupt nicht stimmig, was Paul Coelho sagt. Wenn sein Schlusssatz stimmt, dann ist es richtig zu sagen: >Lasst uns gemeinsam … müssenmüsstemuss<, sind andere Möglichkeiten, etwas zu tun, womöglich ungenutzt verstrichen …

    Liebe Grüße von Johannes

    • andrea2110 schreibt:

      Lieber Johannes, ich verstehe hier „müssen“ eben als „inneres Bedürfnis“, dass ich aufgrund meiner Werte und Vorstellungen vom Leben „gar nicht anders kann“, als so zu handeln… Schade, dass Dein Kommentar nicht komplett erscheint… Liebe Grüsse zu Dir, Andrea

  3. Hoppla, mein Kommentar lautete anders, ich hab die HTML-Zeichen verwendet, und das hat er mir übel genommen, so flog einiges an Inhalt raus.
    Schade, aber macht nix, die lieben Grüße bleiben 🙂

  4. Babsi schreibt:

    liebste andrea

    nun fällt mir dazu das lied von den helden ein „Müssen nur Wollen“

    ich komm im mom nicht ganz drauf, was nun müssen mit liebesdienst zu tun hat *Grübel* ich bin wohl doch nicht ganz aufgeklärtt lach

    ich versuch nun schon das wort in meinen sätzen zu streichen und es geht auch immer besser. es ist für mich ein zwang-wort 🙂
    aber das hier schreib ich ohne müssen :)))
    liebste grüße von babsi

    • andrea2110 schreibt:

      Liebste Babsi, Wir sind Helden mag ich soo gern, danke für das Video… müssen nur wollen, ja scheinbar ein Widerspruch…:-) Müssen hat hoffentlich nichts mit Liebesdienst zu tun, für mich geht es darum, das Wort einfach mal anders zu „reframen“ und da finde ich diesen Zusammenhang zum „inneren Bedürfnis“, anderen Gutes zu tun, einfach schön…Ich freu mich, dass Du hier nicht kommentieren MUSST:-) Freiwillige herzlichste Grüsse zu Dir, Andrea

      • Babsi schreibt:

        lach jaa die helden sind toll. ich war auf einem konzert doch da mußte ich stehn und weil es so ein drängeln war, machte das mithopsen keine freude und ich war nah an der panik. doch die lieder sind echt toll :)))
        jetzt versteh ich, was du meinst 😉 und da klingts auch gleich anders…..
        allerliebste grüße von babsi

        • andrea2110 schreibt:

          Liebste Babsi, oh das mag ich auch nicht, wenn es zu eng wird und kein „land“ in Sicht… Wir hatten mal einen Winter lang die CD „Die Reklamation“ im Player und das lief jeden Tag mindestens zweimal, die anderen waren schon total genervt und ich konnte es immer noch hören:-) Allerliebste Sonnengrüsse Andrea

  5. Liebe Andrea,
    „Müssen“ oder „Wollen“ ?

    Ich persönlich bevorzuge „wollen“ …
    Herzliche Grüße
    Doris

    • andrea2110 schreibt:

      Liebe Doris, auch an Dich danke für das Helden-Video, ich mag nicht nur dieses Lied von ihnen sehr gern… Ich bevorzuge auch wollen und überdenke so manches „müssen“ sehr gut… Herzlichst Andrea

  6. Elisabeth schreibt:

    Liebste Andrea,
    ich habe mir vor einigen Monaten angewöhnt, das Wort „müssen“ durch „dürfen“ zu ersetzen. Diese Wirkung ist phänomenal… und lässt mich immer wieder staunen…
    Allerliebste Herzensgrüße zu dir, Elisabeth

    • andrea2110 schreibt:

      Liebste Elisabeth, *bewunder*… das hab ich noch nicht so hinbekommen, ich arbeite dran und manchmal ist so ein „ich muss noch…“ auch ein Antrieb für mich… Allerliebste Sonnengrüsse zu Dir, Andrea

  7. artista schreibt:

    Was muss ich müssen?
    Ich darf dürfen!

    Ich mag Paulo Coelho auch sehr gerne..

    Herzlichst
    artista

  8. skryptoria schreibt:

    Wenn ich denke, dass ich etwas muss, schiebe ich es endlos vor mir her. Wenn ich mir jedoch die gleichen Gedanken mache wie Du, ist es ratzfatz erledigt. Wollen wollen ist oftmals wirklich die „Zauerei“ dabei.

    • andrea2110 schreibt:

      Liebe Skriptum, wollen wollen… na hier sind ja die tollsten Satzkonstruktionen entstanden:-) Mich treibt ein „muss“ manchmal auch an, denn es geht mir besser, wenn ich die „Muss-Dinge“ hinter mir habe… Ratzfatzgrüsse zu Dir, Andrea

      • Jürgen schreibt:

        Wenn ich mit Menschen über meine Begegnungen (Arbeit möchte ich es nicht nennen) mit Obdachlosen spreche, kommt oft der Satz: „Ach was, die müssen nur wollen.“ Darauf kann ich nur entgegnen, dass viele von diesen Wohnungslosen so gebrochen sind, dass sie gar nicht mehr wollen können.

        • andrea2110 schreibt:

          Lieber Jürgen, das ist ein ernster Hintergrund; nur mit wollen müssen, ist es eben leider oft nicht getan und manchmal ist gerade das wollen müssen gar nicht einfach… Liebe Grüsse Andrea

  9. BeaNeu schreibt:

    Liebe Andrea!
    Der Text regt zum Nachdenken an, ja es hat tatsächlich alles seine zwei Seiten, also hat auch das Müssen seinen Platz im Leben. Aber es liegt ja an uns, ob wir dieses Müssen nur als lästige Pflicht ansehen oder ob wir es mit Liebe zu füllen vermögen 😉
    Sei mir herzlich gegrüßt:
    Beate

    • andrea2110 schreibt:

      Liebe Beate, danke für Deine schönen Gedanken dazu… genau, wenn ich jedes „müssen“ überprüfe, ob es nicht vielleicht doch ein „wollen“ ist, dann wird sich bestimmt viel ändern… Mit Liebe erfüllt ist bestimmt alles leichter… Herzliche Grüsse zu Dir, Andrea

  10. Dori schreibt:

    Liebste Andrea,

    das Wort „müssen“ ist ein Wort, welches ich auch immerzu in meinem Wortschatz habe. Ich muss dies und das tun, ich muss in meiner Mitte sein, ich muss ich muss.
    Dabei ist es gar nicht so gemeint, wie es sich anhört.

    Ich danke Dir, dass ich jetzt wieder einmal bewusst hinhöre, was ich so den lieben langen Tag sage. Immer wieder denke ich, ich sollte auf meine Worte achten. Damit andere Menschen auch verstehen, was ich WIRKLICH sagen will.

    Ich wünsche Dir einen wundervollen Abend.
    Allerliebste Herzensgrüße von

    Dori 🙂

    • andrea2110 schreibt:

      Liebste Dori, ich habe früher deutlich öfter „ich muss“ gesagt… wenn ich es heute sage, dann empfinde ich es gar nicht mehr so schlimm, denn die Dinge, die ich dann „muss“, sind angenehmer… Dein Wunsch, darauf zu achten, dass die Menschen wirklich verstehen, was Du wirklich sagen willst, der ist toll und den teile ich… Allerliebste Herzensgrüsse, wir sehen uns… Andrea

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s