Schöne Gedanken – Jeder sei wie er wirklich ist

Hätte ich das Reich zu errichten
und Mut und Kraft in mir,
der Menschen Köpfe und Herzen zu lenken,
so wäre das eines meiner ersten Gesetze:

Jeder sei, wie er wirklich ist.
Keiner rede und handle anders,
als er denkt und ihm ums Herz ist.

Friedrich Hölderlin

Bildquelle

Advertisements

Über Andrea Kording

Kordingcoaching www.findyourwhy.wordpress.com www.andreakording.de
Dieser Beitrag wurde unter Gefühle, Leben, Menschen, Rumphilosophieren, Schöne Gedanken veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu Schöne Gedanken – Jeder sei wie er wirklich ist

  1. Jürgen schreibt:

    Ich auch, Herr Hölderlin, ich auch! Doch das muss schon jeder Mensch für sich tun.

  2. Liebe Andrea,
    wieder so schöne Gedanken, ja, ich möchte auch so sein, wie ich bin … und so handeln, wie ich denke und ums Herz fühle … gar nicht immer so leicht …
    Herzliche Grüße
    Doris

    • andrea2110 schreibt:

      Liebe Doris, nein ist nicht immer leicht; ich habe mit meiner grossen Lebensveränderung einen grossen Schritt auf diesem Weg machen können, es fühlt sich grossartig an… Herzlichst Andrea

  3. skriptum schreibt:

    Das ist zwar einerseits (oberflächlich betrachtet?) wünschenswert, würde aber andererseits vermutlich bei genereller Anwendung recht schnell zu Weltkriegen führen.

    • andrea2110 schreibt:

      Liebe Skriptum, wahrscheinlich hast Du recht. Ich hab mich auf den Gedanken dabei konzentriert, dass jeder so sein dürfe, wie er ist…und dass wir mehr mit dem Herzen „reden“… Liebe Grüsse Andrea

  4. theomix schreibt:

    Liebe andrea,
    was skriptum da schreibt, hat was. ich beschäftigt ein ähnlicher gedanke: Was hat diesen begabten dichter letztlich in den wahnsinn getrieben? Ob das euin auslöser sein kann: Der zwang zur authentizität?
    Wer von konventionen und zwängen umgeben ist, für den sind diese sätze eine befreiung. Du stehst auf ihrer seite. Und das ist gut.
    Liebe grüße, Jörg

    • andrea2110 schreibt:

      Lieber Jörg, Zwang zur Authenzität… so „zwanghaft“ kam mir der Gedanke nicht rüber, aber ich kannte auch nicht den Lebens-Hintergrund des Dichters… Wie immer- die Mischung zwischen Konvention und Befreiung wird das Richtige sein und das ist für jeden Menschen eine andere… Liebe Grüsse Andrea

  5. Elisabeth schreibt:

    Liebste Andrea,
    das sind wunderschöne Gedanken – ich überlege nur, wenn das Gesetz wäre, ob es dann nicht viele Male gebrochen würde..!? Aber wenn es eine Erlaubnis wäre, so zu sein, wie man wirklich ist, dann sieht es gleich ganz anders aus 🙂
    Allerliebste Herzensgrüße zu dir, Elisabeth

    • andrea2110 schreibt:

      Liebste Elisabeth, wenn ICH es formuliert hätte, ware das Wort „Gesetz“ gestrichen worden, aber ich wollte Herrn Hölderling natürich richtig zitieren:-) „Erlaubnis“ ist eine sehr gute Wahl… danke… Allerliebste Herzensgrüsse Andrea

  6. Mamü schreibt:

    Wenn das Gesetz wäre, liebe Andrea, dann wäre es ja schon wieder ein Zwang, so sein zu müssen. Hmmm…
    Ich schließe mich Elisabeth an, Erlaubnis wäre prima. 🙂 Und ich möchte hinzufügen: „…solange er Keinem Schaden zufügt.“

    Denn… was ist mit denen, die nicht so „normal“ sind. Die, die morden „müssen“ oder Kinder belästigen… wenn sie das dürften, weil sie so sein sollen, wie sie sind… was dann?

    Liebe Grüße,
    Martina

    • andrea2110 schreibt:

      Liebe Martina, man könnte den Gedanken des Gesetztes auch anders weiterdenken: wenn es Gesetz wäre, dass jeder so sein dürfte, wie er mag, dann dürfte er auch dieses Gesetz brechen und einmal nicht das sagen, was ihm auf dem Herzen liegt:-) Und diejenigen, die nicht so normal sind, die wären vielleicht auch glücklicher, wenn sie in ihrem Leben immer nach ihrem Herzen hätten leben können und müssten dann vielleicht diese schrecklichen Dinge nicht tun… reine Spekulation, aber ein hoffnungsvoller Gedankengang… Liebe Grüsse Andrea

  7. Kronprinz schreibt:

    Liebe Andrea,
    das Wichtigste ist, dass man Menschen um sich hat, bei denen man so sein kann und dass man diesen Menschen das gleiche „ermöglicht“. Offen und ehrlich und ohne zu urteilen, belehren,… manchmal kann es auch ein bischen weh tun, aber es ist besser so als sich verstellen zu müssen. Dass das nicht immer einfach ist, hab ich selbst auch lernen dürfen und es hat auch eine ganze Zeit gedauert, bis ich das wirklich verinnerlicht habe. Mit ganz viel Liebe und Vertrauen gings dann… 🙂
    Einen lieben Gruß vom Kronprinz

    • andrea2110 schreibt:

      Lieber Kronprinz, oh ja das ist sehr wichtig, dass man bei den engsten Menschen so sein darf, wie man wirklich ist und umgekehrt. Und mal ehrlich, sich verstellen zu müssen, tut auf Dauer doch mehr weh, oder? Schön, dass Du das verinnerlicht hast, das wertet Deine Beziehungen bestimmt sehr auf und bereichert Dein Leben… Liebe und Vertrauen, darauf kommt es immer wieder an und das ist ein schöner Weg, liebe Grüsse Andrea

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s