Schöne Gedanken – Am Meer

Am Meer

Wie ist dir nun,
meine Seele?
Von allen Märkten
des Lebens fern,
darfst du nun ganz
dein Selbst geniessen.

Keine Frage
von Menschenlippen
fordert Antwort.
Keine Rede
noch Gegenrede
macht dich gemein.
Nur mit Himmel und Erde
hälst du
einsame Zwiesprach.
und am liebsten
befreist du
dein stilles Glück,
dein stilles Weh
in wortlosen Liedern.

Wie ist dir nun,
meine Seele?
Von allen Märkten
des Lebens fern,
darfst du nun ganz
dein Selbst geniessen.

Christian Morgenstern

Advertisements

Über Andrea Kording

Kordingcoaching www.findyourwhy.wordpress.com www.andreakording.de
Dieser Beitrag wurde unter Gefühle, Leben, Meinung, Menschen, Rumphilosophieren, Schöne Gedanken veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

20 Antworten zu Schöne Gedanken – Am Meer

  1. Erika schreibt:

    Liebste Andrea,
    danke Dir, wie wunderschön ist dieses Gedicht und das BILD, WOW, ich liebe das Meer und habe ein Büchlein „Meeresrauschen“ Gedichte und Geschichten (Reclam)
    Auch Heinrich Heine schreibt eine Geschichte „Das Meer ist meine Seele“…..darin.
    Wenn ich auf das Meer blicke, dann spüre ich diese Kraft, diese Weite, das Getragensein und die Wellen, die kommen und gehen lassen mir auch meine Seele ruhig werden, die Bewegung des Wassers in mich aufsaugend….
    Gestern war ich an meinem Lieblings-Rhein-STrand, eine kleine Stelle am Rhein, die Wellen waren sehr stark und ich malte wieder Herzen in den Sand, die von den Wellen weggespült wurden, vielleicht kommt eins bei Dir vorbei in Düsseldorf, das ist von mir.
    Herzlichste Grüße
    Erika
    🙂

    • andrea2110 schreibt:

      Liebste Erika, ich liebe auch das Meer und Dein Büchlein hört sich sehr schön an… Ja das Meer hat eine ganz besondere Kraft und auch ich empfinde schon ähnlich, wenn ich auf einen See oder einen Fluss (den Rhein) schaue… Die Herzen sind angekommen, danke Dir Du Liebe, bin ich ein glücklicher Mensch, was da alles Wunderbares für mich den Rhein runterkommt… Herzlichste Grüsse Andrea

      • Erika schreibt:

        Danke Dir, liebe Andrea
        aus meinem Büchlein schenk ich Dir ein Gedicht, ebenso von
        Christian Morgenstern:

        Meer am Morgen

        Herrlich schäumende Salzflut
        im Morgenlicht,
        die tiefen Bläuen
        in weißen Stürzen auskämmend,
        hin
        über grünere Seichten
        zur Küste stürmend –
        aus-rollend dich nun,
        die Felsen hochauf umleuchtend!
        Metallgrün
        stehen die runden rauschenden Büsche
        vor deinen fernher schwärzlichen Böen,
        und rötlich milchige Wolken
        strecken sich lang
        in den zärtesten Himmel
        darüber.

        Liebe Grüße
        Erika 🙂

        • andrea2110 schreibt:

          waoh, liebste Erika, das ist ja auch sooo schön, war für eine bild-reiche Sprache, da sieht und spürt man das Meer innerlich… DANKE. Alles Liebe für Dich, Andrea

  2. Hausfrau Hanna schreibt:

    Am Meer – ich möchte so gern wieder hin. Und weil das im Moment nicht möglich ist, genügt mir im Moment die Atmosphäre des Morgensterngedichts.

    Hier regnet es in Strömen… Trotzdem. Einen schönen Tag wünscht dir
    Hausfrau Hanna

    • andrea2110 schreibt:

      Liebe Hanna, manchmal ist auch ans Meer denken oder ein schönes Foto anschauen „genug“… Ich schicke Dir Sonnenstrahlen, ganz schnell, bevor sie hier auch wieder verschwinden… Liebe Grüsse und auch einen schönen Tag für Dich, Andrea

  3. Mamü schreibt:

    Liebe Andrea,

    wow, das ist ein schönes Gedicht und so passend zu dem schönen Foto.

    Liebe Grüße an dich,
    Martina

  4. Kronprinz schreibt:

    Liebe Andrea,
    das Für-Sich- und von allen Märkten des Lebens fern sein…das braucht man ab und zu mal und es funktioniert am Meer besonders gut. Oder am Rhein oder im Wald..eigentlich egal, Hauptsache man ist dann ganz bei sich. Bei DEM Bild bekomm ich allerdings wirklich wieder Lust auf Meer 😉

    Liebe Grüsse mitten aus den Märkten des Lebens vom Kronprinz

    • andrea2110 schreibt:

      Lieber Kronprinz, ja das braucht man manchmal und am Rhein funktioniert das auch ganz gut:-) Ich habe zur Zeit viel Zeit für mich, da muss ich mich manchmal schon fast wieder umstellen, wenn ich mit Menschen zusammen bin:-) Ich bin sicher, bald werd ich das richtige Mass gefunden haben… „es“ arbeitet:-) Liebe Grüsse mitten in die Märkte des Lebens, Andrea

  5. Dori schreibt:

    Liebste Andrea,

    ich wär sooooo gerne jetzt am Meer. In Holland – 3 Stunden von hier – gibts ein zauberhaftes Örtchen – Bergen – und einen wunderschönen Strand – Bergen an Zee – seufz.
    Wenn sich das Herz weitet und der Blick klärt…….

    Ich wünsche Dir einen strahlendschönen Tag – heute haben „wir“ ja mal blauen Himmel 😀

    Dori

  6. Liebe Andrea,
    meine Seele hat diese schönen Gedanken aufgesogen, wie ein Schwamm … DANKE dir … auch ich wäre jetzt gerne am Meer … allerdings müßte auch ich nicht so weit verreisen … ich bin ein Holland-Fan … und liebe „Cadzand“ … auch nur runde 3 1/2 Stunden von hier entfernt … mit traumhaft schönem Strand … doch seit einiger Zeit beschäftige ich mich mit meinem Zahnersatz … bin mitten drin und es wird wohl auch noch ein Weilchen dauern, bis alles fertig ist und ich wieder richtig zubeißen kann … und so genieße ich das stille Glück durch diese Zeilen und träume von dem schönen Strand … und bin sehr zufrieden …
    herzliche Grüße
    Doris

    • andrea2110 schreibt:

      Liebste Doris, oh wie schön, das freut mich, ich fand das Gedicht auch auf Anhieb wunderschön und anziehend, ich fand es im Magazin meiner Krankenkasse! Sehr modern, gell?:-) So, auch Holland, da kenn ich mich nicht so aus, war nur einmal in oder auf Zeeland, das war schön… Auch an dieser Stelle nochmal beste Heilwünsche für Deine Kauerchen… Herzlichst Andrea

  7. theomix schreibt:

    Liebe Andrea,
    ja wie sehr schön. Ein Morgenstern-gedicht, und eins, das ich noch nicht kannte. die ernsten sind mir nicht so vertraut wie die Galgenlieder. Und sie sind mir oft zu manieriert. Aber dieses, ein Juwel. Ein inneres Lächeln von hier bis zur Küche. Toll.
    Liebe GrRüße, Jörg

  8. Elisabeth schreibt:

    Danke dir, liebste Andrea!
    Ich genieße jetzt auch alles, was mir zu diesen schönen Worten und zu diesem wunderbaren Bild einfällt… ich kann so viel sehen und hören und riechen und schmecken… und fühlen… *lächel* wunder-voll…
    Allerliebste Herzensgrüße zu dir, Elisabeth

  9. Babsi schreibt:

    liebste andrea

    ach da ist die meeressehnsucht des krebses wieder groß lächel und ich träum mich grade hinein in dieses bild, in dem die worte mich sanft wie die wellen umspülen
    danke dafür!!!!
    allerliebste grüße von babsi

    • andrea2110 schreibt:

      Liebste Babsi, dann nimm mein Bild und das schöne Gedicht von Erika noch hinzu, dann klappt das noch viel besser mit dem Hinein-träumen:-) Viel Freude am Meer:-) Herzlichst Andrea

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s